Handy Aussattung und Verbeitung

Wir Nutzer haben mit der umfangreicher werdenden Ausstattung der Handys von Nokia, Samsung, LG, Sony Ericsson und anderen Herstellern immer stärker das Gefühl, dass die ursrpüngliche Funktion - das Telefonieren - in den Hintergrund der Nutzung und stärker in das Marketings gedrängt wird.

Die in den letzten Jahren neben Handys häufig verkauften PDAs, und neuerdings auch durch das iPhone glänzend mit Funktionen, wie einem umfangreichem Terminkalender und Kontaktverwaltung. Funktionen wie E-Mail Abruf - früher die klassische Aufgabe der RIM Blackberry-Geräte - übernehmen nun auch kleine Handys. Die Datenübertragung via Bluetooth ist mittlerweile auch schon bei den Einsteigergeräten zu finden.

Immens groß ist das Angebot an Handys mit Kamera geworden. Die fotografische Qualität der ersten Kamerahandys ließ anfangs zwar noch sehr zu wünschen übrig. Seit 2004 sind allerdings Geräte mit 1,3 Megapixelkamera und heute mit deutlich höheren Auflösungen verfügbar. Auf der Cebit 2005 wurde mit dem Samsung SCH-V770 das erste 7-Megapixel Gerät vorgestellt. Selbst wenn diese Fotolinsen der Handys kaputt gehen ist dies kein Grund zum verzweifeln mehr, da es günstige Ersatzteile für die Handy Kamera gibt.

In der Ausstattung neuer Handys und Smartphones finden sich inzwischen vielfach Merkmale wie GPS-Empfänger, und die Möglichkeit schnelle UTMS Verbindung per HSDPA aufzubauen. GPS-Empfänger besitzen die Geräte Motorola A780, Nokia N95 oder das HTC P3300, welches von Vodafone und T-Mobil verkauft wird. Der GPS-Empfang ermöglicht die Nutzung von Navigationsprogrammen auf dem Mobilgerät. Hierfür wird auf eine einsteckbare Speicherkarte ein Navi Software wie z.B. TomTom oder Navigon gespeichert und dann auf dem Mobiltelefon installiert.

Weltmarktführer der verkauften Mobiltelefone ist das finnische Unternehmen Nokia. Die Nokia Handys haben einen Marktanteil von ca. 33%. Darauf folgt Motorola mit 15% und die Nummer drei im Bund sind die Handys von Samsung mit einer Verbreitung von 14%. Abgeschlagen auf den Plätzen vier und fünf liegen die Unternehmen Sony Ericsson und LG Electronics mit 9 und 7 Prozent Weltmarktanteil.

Besonders starkes Wachstum zeichnet sich seit 2005 für die sogenannten Smartphones, das sind Handys mit PDA-Ausstattungsmerkmalen ab.

Copyright by Franke Mobilfunk
Impressum | Datenschutz | Links | B2B und Branchenbuch | by JJ

Mobiltelefone

Seit dem Start der D-Netze in Deutschland 1991 haben die Handys einen immer größeren Platz in unserem Alltag eingenommen.

Waren die Geräte zu Beginn dieser Ära noch kleine Koffer, setzte schon vor Mitte der 90er Jahre eine Verkleinerung ein. Das erste GSM-fähige Mobilfunkgerät wurde 1992 von Motorola vorgestellt. Jedoch wurde erst mit dem legendären Siemens S6 der breite Markt erreicht. So begann die Durchsetzung in breiteren Bevölkerungsschichten.

Alltäglich waren Handys, wie die Cellphones oder auch Mobiles in Deutschland schon recht bald genannt wurden auch 1996 noch nicht.

Erst mit günstigen Telefontarifen und stark subventionieren Mobiltelefonen wurde das Handy seit der Jahrtausendwende zum ständigen Begleiter.

Seitdem die ersten Geräte erhältlich sind gibt es unterschiedliche Bauweisen: Das Candybar oder auch Barren/Riegel genannte Design, wie z.B. beim Nokia 6230. Die Klapphandys /Folder in deren Bauweise die Motorola RAZR Handys aufgebaut sind. Oder als dritte verbreitete Bauweise: Die Slider, und Jack-Knife Variante - wie das Samsung SGH D500 und das Sony Ericsson W550i aufgebaut sind.

Eine ganz neue Entwicklung sind die sogenannten "Touch" Handys, die mit dem Finger auf dem Display gesteuert werden.